Ausverkaufter Mobile Marketing Innovation Day 2014

Mobile Marketing ist weiter auf dem Vormarsch, das zeigte auch der ausverkaufte Mobile Marketing Innovation Day 2104! Bereits zum dritten Mal gab der MMID im Wiener Museumsquartier einen Einblick in die mobile Zukunft. Über 300 Besucher ließen sich die größte deutschsprachige Fachtagung in diesem Bereich nicht entgehen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen auch heuer wieder die neuesten Themen und Trends im Mobile Business, wie etwa Wearables, Augmented Reality, Apps, NFC oder auch Mobile Advertising. Neben Branchengrößen aus Österreich waren auch Speaker aus den USA und Deutschland zugegen.

Die mobile Revolution setzt sich nicht nur ungebrochen fort, sie legt sogar noch an Tempo zu. Gerade der österreichische Markt hat in Sachen Mobile Trends eine Vorreiterrolle inne. Mehr als 75 Prozent der Smartphone-Nutzer in Österreich sind mit ihrem Mobile Device zumindest ein Mal täglich im Internet. Die positive Dynamik am österreichischen Markt konstatierten auch die Diskussionsteilnehmer der Panel Discussion „Austrian Way of Mobile Life“, darunter die Brancheninsider Chris Budgen von Diamond:dogs, Georg Klauda von Goldbach und Eva Mader von IQ mobile. Rund 25 Prozent der internationalen Media- und Marketingmanager sehen Mobile Marketing als größten Einflussfaktor auf ihre Branche in den nächsten Jahren. Wer dabei heute schon die Trends von morgen erkennt, ist seiner Konkurrenz den entscheidenden Tick voraus.

Die Themen des MMID 2014 reichten von Big Data und Datenschutz über Apps, Quantified Self, Wearables, Augmented Reality bis hin zu Internet of Things, Near Field Communications (NFC) und Mobile Payment. Unter anderem betrat dabei Helen Todd, CEO der New Yorker Social-Media-Agentur Sociality Squared und Expertin in Sachen Facebook Marketing und mobile Shift die Bühne. Sie war Speakerin bei der Social Media Week New York und der BlogWorld. Außerdem war Todd mit ihren Ausführungen den renommierten Plattformen Forbes.com und Wired.com ein Feature wert. Beim Mobile Marketing Innovation Day brachte die US-Amerikanerin den Besuchern die Kombination von „Social Local Mobile“ näher.

Ebenso zu den Highlights der Veranstaltung zählte Edith Yeung, Head of Marketing beim mobilen Browser Dolphin aus San Francisco. Sie thematisierte den wirtschaftlichen Wandel unter dem Aspekt eines „massive mobile Growth“. Schon heute zählt etwa Facebook mehr als 945 Mio. aktive Mobile User im Monat und YouTube generiert rund 40 Prozent seines Traffics im mobilen Bereich. Vor allem aber die aufstrebenden Länder China und Indien sieht Yeung als Wachstumstreiber im globalen Umfeld.

Aus Düsseldorf berichtete Björn Bourdin über die „smartwear experience“ aus Sicht von Sony Mobile Communications und konnte dabei vor allem mit der ausgereiften Technologie des vor kurzem präsentierten Sony SmartBand punkten. Jochen Schneeberger gab Einblicke, wie es der österreichische App-Publikumsstar willhaben.at in die Hosentaschen der Nutzer geschafft hat, auch hier werden über 40 Prozent des täglichen Traffics bereits von mobilen Devices erzeugt.

Aus der Medienbranche betrat Enrique Tarragona von der renommierten ZEIT Online aus Hamburg die MMID-Bühne. Er beschäftigte sich in seinen Ausführungen mit dem Paradigmenwechsel der klassischen Medien durch den wachsenden Einfluss der „Digital Natives“, und vor allem wie man mit diesem aus Mediengesicht Geld verdienen könne. Dabei präsentierte er eindrucksvolle Zahlen seines Arbeitgebers. So konnte die ZEIT Online ihre digitale Auflage in den vergangenen zwei Jahren jeweils um rund 40 Prozent steigern.

Für die Mobile Marketing-Branche in Österreich ist der MMID bereits längst ein Fixpunkt im Terminkalender. So war auch dieses Jahr die Mobile Marketing Association Austria (MMAA) wieder als Veranstaltungspartner mit an Bord und auch MMAA-Präsident Harald Winkelhofer zeigte sich äußerst zufrieden mit der Veranstaltung: „Der Mobile Marketing Innovation Day ist aus Sicht der MMAA der wichtigste Impuls im Mobile Business-Wissenstransfer. Auch heuer gab es wieder von herausragenden Speakern bis hin zu grandiosem Networking die Chance einen Blick in die Zukunft von Kommunikation, Commerce und Payment zu werfen und diese zu diskutieren.“

In Österreich heißt es ja, alles was zum dritten Mal stattfindet ist eine Tradition. Wir sind aber von traditionell weit entfernt. Unser Ziel ist es auch weiterhin die neuesten Trends und Perspektiven in diesem innovativen Markt zu präsentieren.

Leave A Comment