Consumer Electronics Show Las Vegas

SeppiCESWenn Las Vegas im Jänner für drei Tage zum spektakulären Technik- und Innovations-Hotspot wird und Samsung CEO BK Yoon persönlich den Ausblick über die Megatrends für 2015 gibt, dann ist die Consumer Electronics Show (CES) in der Stadt. Die heurige Ausgabe war mit 3.600 Ausstellern und über 170.000 Besuchern die größte CES in der bereits 48-jährigen Geschichte. Alles was in der Technik- und Elektronikindustrie Rang und Namen hat, ist hier vertreten. Nirgendwo sonst ist es möglich, schon heute einen Blick auf die Technologie von morgen zu werfen und die Trends der Zukunft alle an einem Ort zu erleben. CES2015 Internet of Things – Total Mobile Connectivity Das „Internet of Things“ (IoT) schwebte bereits im vergangenen Jahr über der CES. Für viele war es damals aber noch wenig greifbar und kryptisch. In diesem Jahr zeigte die Branche welch große Schritte man im Bereich Marktfähigkeit und Marktreife des IoT in nur einem Jahr gemacht hat. Die Antwort ist die totale Mobile Connectivity. Mehr Devices als jemals gedacht werden bereits in naher Zukunft mit dem Internet und damit auch untereinander verbunden sein, und gegenseitig auf ihre hoch ausgereifte Sensorik zugreifen. „Connected Homes“ sind hier nur der Anfang. Fernseher pausieren die Wiedergabe, wenn man von der Couch aufsteht, Kühlschränke melden an Smartphones, welche Lebensmittel eingekauft werden müssen, Betten analysieren die Schlafweise des Benutzers und lassen eine detaillierte Auswertung über das Schlafverhalten und dessen Verbesserung zu.   IMG_1298 Wearables weiter auf dem Vormarsch Bei den „Wearables“, die bereits im letzten Jahr in aller Munde waren, wurden ebenfalls wesentliche Entwicklungsschritte erreicht. Zum einen hat die Branche bei Smart Watches erkannt, dass Uhren nicht nur wegen ihrer Funktionalität, sondern vor allem wegen ihres Designs gekauft werden. Allerdings scheint auch die Wrist Revolution selbst revolutioniert zu werden. „Quantified Self“ ist der Trend, der im vergangenen Jahr zwar am Handgelenk begann, heuer aber in unzähligen Ausformungen zurückgekommen ist. Innerhalb des letzten Jahres hat die Branche erkannt, dass das Tracken von Wegen oder die Messung von Puls und anderen biometrischen Daten nicht zwangsweise nur vom Handgelenk aus durchgeführt werden kann. Eine neue Generation von Wearables bringt hier den Markt erst wirklich in Schwung. Und sie alle haben ein großes Ziel: Uns gesünder, fitter und damit glücklicher zu machen. So werden etwa biometrische Daten in Zukunft einfach vom Kopfhörer gemessen, den man etwa während eines Trainings trägt oder auch diverse „smarte“ Pflaster übernehmen diese Rolle. Zu den großen Schwerpunktthemen im Bereich neuer Wearables zählen Sport (Tennisschläger oder auch Snowboard, das automatisch die eigene Leistung misst und Verbesserungen für Schlag bzw. Fahrstil abgibt) sowie Baby- und Kindergesundheit (Smarte Kinderpölster oder Babyflascherl). IMG_1275 Consumer Electronics: dünner, schärfer, biegsam Im letzten Jahr noch Trend, in diesem Jahr bereits Standard. Laut Brancheninsidern und Experten ist der neue Fernsehstandard Ultra HD 4k schneller am Vormarsch als erwartet. Dieser ist vier Mal schärfer und klarer als sein Vorgänger. Beinahe alle großen Player in diesem Bereich hatten darüber hinaus einen Prototypen für 8k (nochmalige Verdoppelung der Leistung) im Gepäck. „Schärfer als die Realität“ ist in diesem Zusammenhang nicht mehr nur ein Ausspruch sondern Wahrheit. Ein anderer Trend des Vorjahres scheint sich hingegen nicht durchzusetzen. Musste im letzten Jahr noch alles „curved“, also gebogen sein, rudert die Branche in diesem Jahr schon wieder langsam zurück. Klassische Flats nehmen wieder verstärkt neben ihren kurvigen Kollegen Platz. Ein möglicher Rettungsanker für die Kurven könnten so genannte „Bendables“ sein, also Modelle, die biegsam zwischen flat und curved umschalten können. Aber auch deren Zukunft darf bezweifelt werden. IMG_1290 Driverless Cars Abschließend wird die diesjährige CES wohl auch verstärkt wegen der Präsentation von Driverless Cars in Erinnerung bleiben. Die beiden Automobilriesen Audi und Daimler zeigten dabei eindrucksvoll, dass schon in naher Zukunft das Autofahren durch den Menschen der Vergangenheit angehören könnte. Die Vernetzung der Fahrzeuge mit dem Internet sowie mit feinster Sensorik und Automatisierung hat bereits begonnen. Während Daimler-Chef Dieter Zetsche selbst seinen F015 präsentierte, kam der Audi A7 mit dem Spitznamen „Jack“ bereits selbständig von der Audi-Entwicklungszentrale in Kalifornien in das einige hundert Kilometer entfernte Las Vegas. Innovation Megatrends Bei einem “Innovation Megatrends“ Event im MGM Grand Hotel Las Vegas durfte ich mit Michael Wildling, Emerson College Boston Technology Director Jonathan Satriale, dem Wirtschaftsdelegierten in Los Angeles Anton Emsenhuber und 500 Mobile Collective Fund Partner Edith Yeung die aktuellen Trends diskutieren. Vegas2015

Leave A Comment