Green Tech Bridge USA – Austria mit Joseph Kennedy III.

Internationale transatlantische Zusammenarbeit hat sich eine hochkarätige österreichische Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation zum Ziel gesetzt. Neben zahlreichen Vernetzungsterminen in Boston, New York, Washington und Chicago mit amerikanischen Entscheidungsträgern, Unternehmen, Bildungseinrichtungen stand unter anderem auch ein Gespräch mit dem aufstrebenden US-Politiker Joseph Kennedy III. auf dem Programm.

 

„Inspiration, Kommunikation und Innovation“ –  Gemeinsam mit US State Senator Marc R. Pacheco aus Boston, dem internationalen Green Tech Experten Klaus Tritscher (CEO der EnTri Consulting in Wien) und dem steirischen Green Tech Unternehmer Mario Müller (CEO der fibag) durfte ich die „Green Tech Bridge USA – Austria“ starten.  „Von Kennedy bis Harvard“ spannte sich der Bogen dieser außergewöhnlichen Wirtschafts- und Wissenschaftsmission an den Nordosten der USA zum inspirierenden Gedankenaustausch mit führenden VertreterInnen der amerikanischen Politik, Green-Tech Industrie und weltbekannten Forschungs- und Bildungseinrichtungen, die zur Gründung der Informations- und Netzwerkplattform „Green Tech Bridge“ führte.

Bei dieser Mission stand auch ein hochkarätiger Termin mit einem jungen aufstrebenden Vertreter der Kennedy-Familie am Programm: Joseph Kennedy III. (33), seines Zeichens Sohn von Joseph Patrick Kennedy II. und Großneffe von John F. Kennedy, der letztes Jahr als Vertreter des 4th District of Massachusetts in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt wurde und dort Mitglied des Auswärtigen Ausschusses und des Wissenschaftsausschusses ist. Ich durfte ihn in seinen Räumlichkeiten im Capitol in Washington D.C. treffen.

Hochkarätige TeilnehmerInnen

Weitere österreichische TeilnehmerInnen und Gäste über die verschiedenen Städte verteilt waren u.a. der steirische Wirtschaftskammervizepräsident Jürgen Roth, der Rektor der Technischen Universität Graz Harald Kainz mit seinem Stellvertreter Horst Bischof und der Leiterin für internationale Beziehungen Sabine Prem, der Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Steiermark und Kärnten Gerald Fuxjäger, die Budgetchefin des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend Angelika Schätz, Sustainable Entrepreneurship Award Gründerin Christina Weidinger, Life Ball Gründer Gery Keszler,  Tedx Veranstalter Friso Schopper,  Eco World Styria Geschäftsführer Bernhard Puttinger und weitere bedeutende VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft.

 Massachusetts: Zweistellige Wachstumsrate bei Green Jobs

Die USA und Massachusetts im speziellen sind der ideale Platz für das Erkennen neuer Trends im Green-Tech Sektor und der Implementierung neuer, innovativer Geschäftsideen. Durch die verbesserten Rahmenbedingungen hat sich ein boomender Wirtschaftszweig mit zahlreichen dynamischen Clean-Energy Unternehmen entwickelt. Das Wachstum an „green jobs“ hat sich innerhalb von 5 Jahren auf ca. 80.000 verdoppelt und weist 2013 zum 2. Mal in Folge eine zweistellige Wachstumsrate aus – ein Wert, von dem andere Industriezweige schon längst nicht einmal mehr träumen können.  Zahlreiche Gesetze haben diesen US-Bundesstaat innerhalb weniger Jahre zu einer führenden Region im Bereich Nachhaltigkeit gemacht und sind ein Vorbild für die gesamten Vereinigten Staaten.

Die „Green Tech Bridge USA – Austria“

Das neue Projekt „Green Tech Bridge“ soll das Nachhaltigkeitsthema und die dafür notwendige internationale Vernetzung über den Atlantik hinweg langfristig sichern und ausbauen. Mit Wirtschafts- und Wissenschaftsmissionen, grenzüberschreitenden Veranstaltungen und der Nutzung der digitalen Medien wollen wir eine internationale Brücke schlagen, damit in der Begegnung und Zusammenarbeit der besten Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft neue Trends im Green Tech Business gesetzt werden. Ich persönlich habe mich dabei besonders über die Rückkehr an meinen ehemaligen Studienort Boston gefreut, wo ich von 2006 bis 2008 mit einem Fulbright Stipendium am Emerson College of Communications studieren durfte und gemeinsam mit US State Senator Marc R. Pacheo die Nachhaltigkeitsinitiative „Sustainable Future Campaign“ startete. Pacheco ist als Gründer und Vorsitzender des Massachusetts Senate Committee on Global Warming and Climate Change eine amerikanische Speerspitze in der Nachhaltigkeitspolitik.

Dichtes Programm

In und rund um Boston standen unter anderem Besuche beim Myles Standish Industrial Park in Taunton (Heimatort von Senator Pacheco), dem University of Massachusetts Boston´s Venture Development Center, dem Massachusetts State House mit VertreterInnen der dortigen Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer sowie einem persönlichen Empfang durch Senatspräsidentin Therese Murray auf dem Programm. Das MassCEC Wind Technology Testing Center in Charlestown und das Fraunhofer Center for Sustainability Systems in Boston gaben richtungsweisende Einblicke in neue Technologien der Energieerzeugung. Natürlich durften auch die Harvard University und das Massachusetts Institute of Technology (MIT) auf dem Programm nicht fehlen: So wurden unter anderem das Harvard Innovation Center oder die MIT Energy Initiative besucht.

In New York standen das Department of Informations der Vereinten Nationen, das Österreichische Kulturforum sowie das Außenhandelscenter der Wirtschaftskammer mit Wirtschaftsdelegierten Christian Kesberg am Programm. Bei einem Round Table “Sustainability & Society” im Österreichischen Generalkonsulat wurden unter Anwesenheit von Generalkonsul Georg Heindl und Life Ball Gründer Gery Keszler mögliche Szenarien für die Zukunft der Gesellschaft diskutiert.

In Washington D.C. konnte ich Joseph Kennedy III. persönlich in seinem Büro im Capitol besuchen. Bei einem Working Lunch gemeinsam mit meinem Buchmitherausgeber Alexander Ochs und unter Anwesenheit von Vertretern von Al Gore´s Climate Reality Project wurde nochmals das Thema “Communicating Sustainability” reflektiert, bevor der offizielle Nationalfeiertagsempfang in der Österreichischen Botschaft Washington die patriotischen Herzen höher schlagen ließ.

Abgerundet wurde die Mission durch einen Abend mit Buchpräsentation bei Wirtschaftsdelegierten Franz Rössler in Chicago, zuständig für Green Tech für die gesamten Vereinigten Staaten, und der Inauguration des neuen Honorarkonsuls Reinhold Krammer.

Weitere Brückenschläge der  “Green Tech Bridge USA – Austria” sind für die nahe Zukunft geplant!

Leave A Comment