Mobile Marketing Innovation Day 2015

1[2] Mobile ist allgegenwärtig Mobile Devices sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und auch Mobile Marketing boomt wie nie zuvor. Auch bei seiner vierten Auflage gab der Mobile Marketing Innovation Day im Wiener Museumsquartier einen Einblick in die mobile Zukunft. Ein ausverkauftes Haus und damit fast 400 Besucher ließen sich die größte deutschsprachige Fachtagung in diesem Bereich nicht entgehen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen auch heuer wieder die neuesten Themen und Trends im Mobile Business, wie etwa Internet of Things, Connectivity, Wearables, Mobile Advertising, Location Based Services, Big Data, Augmented Reality, Apps und vieles mehr. Neben Branchengrößen aus Österreich waren auch Speaker aus Großbritannien, Irland und Deutschland vor Ort. Jedes Jahr ist der MMID inspiriert von den größten Technologiefachmessen der Welt, der Consumer Electronics Show in Las Vegas und dem Mobile World Congress in Barcelona. Unser Ziel ist es Wien für einen Tag zum Mobile Hotspot zu machen und unseren Besuchern die neuesten Trends und Perspektiven in unserem innovativen Markt zu präsentieren. Hochkarätige Speaker Die mobile Revolution setzt sich nicht nur ungebrochen fort, sie legt sogar noch an Tempo zu. Alles vernetzt sich, die Zahl der mobilen Devices, die mit dem Internet verbunden sind, steigt exponentiell an. Gerade der österreichische Markt hat in Sachen Mobile Trends eine Vorreiterrolle inne. Mehr als 75 Prozent der Smartphone-Nutzer in Österreich sind mit ihrem Mobile Device zumindest ein Mal täglich im Internet. Angeführt wurde das hochkarätige Speaker-Line-Up von Martin Sternath von Branchenriese T-Mobile. In seiner Präsentation widmete er sich den heißen Branchenthemen Mobile Advertising sowie Big Data. Dass der Second Screen „Mobile“ den eigentlichen First Screen TV inzwischen nicht nur abgelöst, sondern bereits überholt hat, bewies Alexis Johann, Geschäftsführer der Styria Digital One. Bereits 63 Prozent nutzen neben dem TV-Konsum das Handy oder ein Tablet. Vor allem während des Hauptabendprogramms nimmt die Mobile-Nutzung zu. „Mobile ist live und schläft nicht“, so Johann. Laut dem SD One-Geschäftsführer braucht es vor allem ein exaktes Targeting, sowie speziell auf die neuen Nutzungsanforderungen adaptierten Content, um nach wie vor relevante Botschaften zu generieren. Die App-Experten von Inspirado Technologies aus Dublin, Robert Venter und Raymond Wynne, zeigten eindrucksvoll, wie man schon vor dem Start einer neuen App rund 1 Million Nutzer gewinnen kann. Clemens Kirner und Marcel Aberle von Insider Navigation und Card-Emotion zeigten wie Augmented Reality die Indoor Navigation am Flughafen Wien verändern kann und Lukas Kinigadner präsentierte wie das Smartphone durch Anyline lernen kann, Texte zu lesen. Die nackte Wahrheit über Mobile Marketing brachte Dominik Wöber von Google auf die Bühne. Als Head of Performance Solutions verantwortet er von Hamburg aus die Märkte im DACH-Raum und CEE. Josh Partridge von Shazam UK erklärte, warum die erfolgreiche Verknüpfung verschiedenster Medien – TV, Mobile und Online – immer wichtiger wird. Dass der Londoner Know-how zum Thema Crossmedialität besitzt, musste er längst nicht mehr beweisen – Shazam ist auf den verschiedensten Devices tausender Menschen zu Hause. Auch das österreichische Vorzeige-Start-Up Runtastic war mit Mario Aichlseder, seines Zeichen Vice President of Growth, beim MMID vertreten. Weitere Zukunftstrends wie Drohnen (Bustya Attila, Colibri Labs), 360° Fotografie (Björn Bollensdorff und Sarah Schulze-Darup von Panono aus Berlin) und Quantified Self (Fredrik Debong von mySugr) rundeten das breite Portfolio des Mobile Marketing Innovation Day 2015 ab. Startup Spotlight Doch nicht nur Experten und internationale Top-Speaker betraten am MMID die Bühne. Beim Startup Spotlight bekamen innovative, österreichische Jungunternehmer aus dem Mobile Bereich die Chance sich und ihr Unternehmen vorzustellen. Gerade in unserer Branche ist es besonders wichtig jungen Menschen und innovativen Ideen Gehör zu verschaffen. Der MMID bietet dafür die perfekte Plattform. Als Startup ist es oft schwierig in der Branche Fuß zu fassen, wir wollten guten Ideen die Aufmerksamkeit entgegenbringen die sie verdienen. Im „Spotlight“ schienen sich nicht nur Noki aus Graz wohl zu fühlen, die ein smartphone-gesteuertes Türschloss der Zukunft präsentierten. Auch ChatGrape mit einem intelligenten Business-Chat, die Immobiliensuchmaschine Zoomsquare, die Shopping-Plattform Sweazer, die Einkaufs-Crowd BRRRINGS und das innovative Gastro-Konzept Smartmenu nutzten ihre Chance. Branchentreffpunkt Für die Mobile Marketing-Branche in Österreich ist der MMID bereits längst ein Fixpunkt im Terminkalender. So war auch dieses Jahr die Mobile Marketing Association Austria (MMAA) wieder als Veranstaltungspartner mit an Bord. Gemeinsam mit Harald Winkelhofer, Präsident der Mobile Marketing Association Austria, analysierten österreichische Branchen-Insider nicht nur die aktuelle Situation des heimischen Mobile-Marktes, sondern zeigten auch Zukunftsperspektiven und –chancen von iBeacons, kleinen Bluetooth Low Energy Sendern, auf. Der Mobile Marketing Innovation Day versteht sich als Konferenz für und mit Branchenpionieren. Unser Geheimnis ist eine gelungene Kombination aus geballtem Branchenwissen und hochqualitativem Networking. Nur wer heute schnell und richtig die Trends von morgen erkennt, wird auch in der Zukunft erfolgreich sein.3[2]

Leave A Comment